Vegansk i København

Nicht nur London hat hinsichtlich veganer Ernährung etwas zu bieten: Auch Kopenhagen ist voller vegan(freundlich)en Restaurants, Bars und Cafés. SaoiAebi hat sich deshalb mal in der dänischen Hauptstadt umgesehen und einige seiner Essensstationen dokumentiert und fotografisch festgehalten – auch wenn er sich bei letzterem ziemlich unwohl fühlte, weil er das Food-Selfie-Schiessen für eine äusserst schreckliche Angewohnheit des 21. Jahrunderts zwischen narzisstischer Selbstinszenierung und rituellem Tischgebet hält.

Continue reading Vegansk i København

Queen Save The Cod!

England gilt zwar als Geburtsland von Fish & Chips und einem Frühstück, das nur so von Würsten und Eiern in diversen Aggregatszuständen wimmelt; dennoch ist das pflanzenbasierte Angebot in den letzten Jahren in den Metropolen Englands stetig gewachsen. Als Aushängeschild gilt die Hauptstadt London, welche mittlerweile eine riesige Fülle an vegan(-freundlichen) Restaurants und Cafés aufweist. In diesem Blog-Beitrag möchte ich euch deshalb mitnehmen auf eine kulinarische Reise durch das vegane London.

Continue reading Queen Save The Cod!

Der Food-Diplomat

Simon Aeberhard

Simon Aberhard hat einen Blog auf saoiaebi.com, wo er über Tierrechte und Veganismus, Bildungspolitik, Kirchenglocken, Banken, Popkultur, Anti-Pelz-Aktionen und vieles mehr schreibt. In vielen dieser Themengebiete engagiert er sich auch als Aktivist . Und ab sofort wird er den Veganaut-Blog mit seinen Gedanken bereichern.  – Hier ist mein Interview mit ihm. Wir haben es per Whatsapp geführt, deshalb all die Smileys.

Sebastian Leugger: Simon, du hast – ich glaube während du in Olten lebtest – in Lyon einen veganen Stammtisch gegründet. Wie kam es dazu?

Simon Aeberhard: Das mit Lyon ist eine sehr komplizierte Story. Zusammengefasst ging es ungefähr so: Continue reading Der Food-Diplomat

Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung & Rock’n’Roll

Bisher waren die Nutzungsbedingungen von Veganaut und unsere Datenschutzphilosophie nur in einigen Punkten explizit formuliert. So stand z.B. auf der Startseite und in einem Blogpost, dass wir die gesammelten Infos über vegane Angebote als Open Data auch anderen Projekten zur Verfügung stellen, und hin und wieder liessen wir auf dem Blog durchblicken, dass wir gegenüber Datenkraken wie Google skeptisch sind. Continue reading Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung & Rock’n’Roll

Veganaut.net als fröhliche Wissenschaft

Screenshot of veganaut issues on GitHub
Die ersten paar unserer 49 offenen Issues auf GitHub, d.h. die ersten paar von 49 Features, von denen wir oder andere einmal dachten, dass es noch so cool wären, wenn unsere Platform sie hätte. Wie entscheiden wir, für welche sich der Planungs-, Design- und Programmieraufwand lohnt?

Töbu (der Hauptentwickler von veganaut.net) hat mir empfohlen, das Buch UX for Lean Startups. Faster, Smarter User Experience Research and Design von Laura Klein zu lesen. Ich hab’s gemacht. Was mir dank dem Buch klarer geworden ist: Projekte wie veganaut.net machen mehr Sinn & Spass und weniger Sorgen, wenn man sie als fröhliches Hypothesen-Testen versteht.

Wie meinen? – Ich versuch’s zu erklären. Continue reading Veganaut.net als fröhliche Wissenschaft

The ideas, people and story behind veganaut.net